Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Showcase


Channel Catalog


Channel Description:

Balkan relevante News und News, welche nicht jeder bringt

older | 1 | .... | 23 | 24 | (Page 25) | 26 | 27 | .... | 40 | newer

    0 0


    ZZ
    Der Kampf gegen Terror, eine reine Erfindung was vor über 10 Jahren schon bewiesen war, sogar damals der Italienische Präsident Cossiga bestätigte.

    04.07.2016 - 2106
    Asyl in Österreich - dann Blutbad in Istanbul? (Bild: twitter.com)
     
    Asyl in Österreich - dann Blutbad in Istanbul?
    30.06.2016, 19:09
    Türkische Sicherheitsbehörden haben Kontakt zu Österreich aufgenommen, weil sie den aus der russischen Teilrepublik Tschetschenien stammenden Ahmed Tschatajew als Drahtzieher des Anschlags auf den Istanbuler Flughafen mit 44 Toten im Verdacht haben. Tschatajew war 2003 nach Österreich gekommen, hatte Asyl erhalten und war später nach Syrien in den Dschihad gezogen.
    http://www.krone.at/Oesterreich/Asyl
     
     

    kla2-tschetenen.jpg
    Tschetschen Kämpfer im Kosovo mit eigenen Camps in Nord Albanien
    Anführer der Attentate von Istanbul: EU verhinderte 2010 dessen Auslieferung nach Russland
    Dann machte Nigel Farage (Video) er einen Seitenhieb gegen das vollgefüllte Plenum, denn er sagte: Ich weiss, fast keiner von euch ist je einer anständigen Arbeit im Leben nachgegangen.“ Sie hätten kaum Arbeitsplätze geschaffen oder einen Betrieb geführt.

    Bombenattentat in Istanbul: Chef der Terrorzelle war den Behörden bekannt und in Österreich als Asylant registriert

    Lux um Luzifer-Lux - vor 2 Tagen
    Dabei handelt es sich nicht um die erste tödliche "*Panne*" in der Einwanderungs- und Sicherheitspolitik der €U, sondern um ein weiteres Glied einer Kette. *Wir schaffen das!*

    0 0

    Record drug bust in Romania’s Constanta Port: 2.5 tons of cocaine found in container from South America

    The Romanian Police have found 2.5 tons of cocaine in a container that was transiting Constanta Port on Wednesday, June 29. The container came from South America and the cocaine was supposed to reach the European market.
    This is the biggest cocaine bust ever in Constanta Port. The estimated market value of the 2.5 tons of cocaine is EUR 625 million, according to estimates by the Romanian Police.
    The police also arrested six people, all foreigners, who were involved in the shipment.
    This drug bust comes after an investigation that took almost six months, which targeted an organized crime group that brought drugs from Columbia to Western Europe via Romania.
    Some 150 Romanian policemen as well as people from other structures helped with the investigation. The US DEA and the Spanish Guardia Civil also supported the investigation.
    A quarter of the seized cocaine was taken to the Directorate for Combating Organized Crime and Terrorism (DIICOT) headquarters in Bucharest on Friday. It was loaded in 50 bags and loaded in three vans for the transport, according to Mediafax.
    The Romanian Police have also released a film of the operation, which is available here.
    Romanian Police confiscate more than 1,100 kg of drugs in 2015

    0 0

    Unglaublich, wie das Management mit Deutscher DEG, KfW arbeitete, in einer Klientel, Nepotismus Politiker der Idiotie, wenn 80 % der Angestellten nur Minister, Direktoren, Zoll, Polizei, Politiker Verwandte sind. Die Probleme mit soviele Korruptiver Dummheit waren vorprogrammiert. Der Spektakuläre Raub,zeigte Skandal Mängel auf., die aber viele Jahre bekannt sind. Die Zufahrts Tore sind schlechter gesichert, als der Zaun einer Deutschen Solar Anlage, was leicht ersichtlich war.40 % sogar Vorbestrafte Leute arbeiten am Flugplatz und ICTS, was aber nicht überraschen kann. Die Dümmsten und Inkompetendes Verwandten erhielten die Top Direktoren Posten, wie in Ministerien und in der Adminstration, ein altes Berisha und Ilir Meta Modell, seit 20 Jahren im Detail bekannt.Die Internationale Sicherheits Firma „ICTS“: erhält die Kündigung des Albanischen StaatesBesonders Förderungs würdig im DEG, KfW Spektakel des korruptivem Nichts. Inzwischen gab es ein vertrauliches Gespräch mit dem Verantwortlichen Manager vom Flugplatz TIA und der Polizei Spitze und Flugsicherheit. Eine neue Titel Geschichte, einer normal gut informierten Zeitung, bringt weitere Details, das "Schwarzgeld" Geldwäsche Transfers die Geldsummen erheblich erhöhen, welche dort gestohlen wurden. Insgesamt 16,1 Millionen €. Das US, Deutsche, Österreicher Banken Motoren der Geldwäsche sind, zeigt nur normales Geschäfts Gebaren. ICTS Mit der Deutschen Firma ICTS, wollte wohl jemand der Deutschen Regierung die eigenen Geldwäsche Geschäfte kontrollieren auch aus Waffen Exporten und Entwicklungs Betrugs Geschäften. ZZEin Kathastrophen Management von Hochtief, DEG, KfW, AAEF, Kriminelle aus der Rezzo Schlauch Familie und ohne jede Kompetenz, mit gefälschten Papieren und Ausbildungs Zertifikaten wie in der Staatsbank (Strafloser Diebstahl von über 7 Millionen €). Kriminelle, Dorf Leute hatten längst das Commando am Flugplatz übernommen, obwohl das Berisha, Albanische Klientel System vor 20 Jahren in allen Details bekannt war, wo Ziegenhirten sogar Admiräle wurden. Dann in 1997, plünderten die sogenannten "Direktoren", die eigenen Betriebe. Das selbe Chaos System gibt es in Deutschland mit privaten Sicherheits Diensten, wo man dann in der neuen BND Zentrale die Wasser Hähne stahlt, mit Millionen schweren Wasser Schaden. Von der Albanischen Polizei Direktion wird auf die Problematik der Privaten Sicherheits Dienste hingewiesen, wo Kriminelle eingestellt wurden. Das peinliche Nepotismus und Klientel System wurde von Beginn betrieben, auch als Kick Back Bestechungs Geschäfte, was auch in Deutschland als Strafbar eingestuft ist und als Auslands Bestechungs automatisch zu Ermittlungen führen muss, bei Anzeige. Unglaubliche Inkompetenz, was durch die Vorgängerin zum System wurde, welche auch als DIHA Präsidentin fungierte und Airport Managerin. Das mindestens 4 Jahre, der Manager Rolf CASTRO-VASQUEZ, alle schriftlich und in Meetings festgestellten Mängel ignorierte, liegt im System der Nepotismus und Klientel Politik. Alle Verantwortlichen sind nicht erreichbar, nicht zu sprechen nach über 10 Tagen, als der Skandal Überfall auf dem Flugfeld geschah, wie in einem Film. Intern gab es ein vertrauliches Gespräch inzwischen.

    Rolf CASTRO-VASQUEZ DIHA-Präsident (Deutsche Industrie Vertretung Albanien)

    Tirana International AirportGeschäftsführer (CEO)

    Rolf Castro Vasquez als Airport Manager, der registrierte Administrator von ICTS Albania: Eni Bushi (25 %) Anteil, und Manager: Panayotis Kamboroglu, sind Alle in Urlaub, womit Alles gesagt wurde.

    40 % der Angestellten und Arbeiter am Flugplatz, sind Vorbestrafte. Gegen Geld kann man die Vorstrafen aus dem Polizei Computer entfernen lassen, was bewiesen ist wie im Falle von Klement Balili usw.. oder man kauft sich eine neue Identität. Lt. Geheimdienst (wikileaksüber den SHIS) SHIS, über die Mitarbeiter am Flugplatz 80 % der Mitarbeiter sind reine Nepotismus und Clan Wirtschaft, weil Verwandte, Freunde von Ministern, Direktoren aus allen Bereichen eingesetzt wurden. Das derartige Strukturen in Chaos enden müssen, war voraus zusehen. Besonders peinlich die Vergabe der Lizenz an die kriminellste Richter Familie von Albanien: Gjin Gjoni und Elonara Caushi. Man erhoffte sich so, das man "eigene" Richter so hat, bei Justiz Verfahren. Einweihung der neuen Abfertigungs Halle in 2009, wo man den Capo der Albaner Mafia Salih Berisha, die übliche Einweihungs Show lieferte und die Profil Neurose der Inkompetenz befriedigt wurde. Der Deutschte Botschafter Borchardt, durfte auch eine Rede schwingen bei der Einweihung, obwohl jeder wusste, wie die Posten verteilt werden und wurden. Schwerste Managment Fehler von Beginn an, wenn man die Personal Kontrolle abgibt, was ebenso ins Kosovo Desaster führte. Der Geld Raub am Flugplatz wird immer undurchsichtiger, denn neben dem offiziellen Banken Geld, welche Bargeld an die Mutter Gesellschaften in Wien transferierten, sollen weitere 15,3 Millionen € von 7 VIP Personen in weiteren Geldsäcken gestohlen worden sein. Einer der wenigen Experten gab hier Medien wohl Detail Informationen, denn wegen nur 1 Million, würde wohl kaum jemand so ein Risiko eingehen. 1,7 Millionen Umsatz hat ICTS Albanien, was dann Betrug ist, wenn man schon 4 € pro Passagier von der Flugplatz Betrieber Firma erhält. Das Firmen 2 und 3 Bilanzen haben, darunter eine Bilanz für die Bank, eine Bilanz für das Finanzamt und eine reale Bilanz ist allgemein bekannt.

    0 0

     Die Schleuser-, Drogen- Mafia muss finanziert werden, was die einzige Aussenpolitik im Balkan und in der Welt ist.

     Steinmeier unterstützt, wie von Leyen Verbrecher Clans, deren Amts Zeit längst abgelaufen ist.

    " Die Amtszeit des Präsidenten der Autonomen Region Kurdistan ist nach verfassungsrechtlichen Bestimmungen längst abgelaufen, was ihn wenig kümmert. Mit immer neuen Versprechungen auf ein Unabhängigkeitsreferendum sucht er seine Machtposition zu legitimieren. Manche sprechen angesichts seiner Familienangehörigen, die an wichtigen Schaltstellen sitzen, von einer Clan-Herrschaft. Flüchtlinge aus Kurdistan, von denen es nicht wenig gibt, erklärten dem Autor einmal, wie sie den "Rückfall in autoritäre Strukturen" mit gezielten Schlägen auf die Kniegelenke und andere sehr verletzliche Stellen des Körpers zu spüren bekamen.
    Die Clan-Herrschaft, so räumen es auch Kritiker ein, hat einen äußeren Feind, den IS, der Kooperationen eröffnet. Die deutsche Verteidigungsministerin besucht Masud Barzani, um ihm ihre Unterstützung im Kampf gegen den IS zu versichern. Ihr Kollege im Auswärtigen Amt, Steinmeier war Ende des vergangenen Jahres in Erbil, um in "intensiven Gesprächen" die Zusammenarbeit zu bereden."

    Spaltungstendenzen im irakischen Kurdistan

    Die autoritäre Herrschaft von Masud Barzani riskiert neue Konflikte
    Denn Blödsinn verkauft dann Steinmeier in Deutschland, von einem uralten und arachischen Banditen Clan
    „Und er versichert Steinmeier, dass die Kurden bereit seien, ihre Werte von Demokratie und Freiheit „bis auf den letzten Tropfen Blut“ zu verteidigen. „, wobei das Wort „Demokratie“, wieder einmal die besondere Nonsens Bedeutung hat, wie in Afghanistan und dem Kosovo, denn Barzani ist von niemandem gewählt worden, ebenso die Leiter vieler Steinmeier finanzierten NGO’s.
    Partner im Schwer Verbrechen: Frank Walter Steinmeier und Massod Barzani
    Partner im Schwer Verbrechen: Frank Walter Steinmeier und Massod Barzani
    man trifft sich mit diesem gut dokumentierten Verbrecher, der auch Journalisten verhaften lässt, auch ermordet. Der Barzani Nepotismus und Korrupton ist eine Legende. Im August 2012, wurde Massoud Barzani im Hotel Zimmer (Ritz-Carlton) in Barcelona ausgeraubt, Schmuck für 2 Millionn € geraubt.
    President of Iraqi Kurdistan
    Massoud Barzani

    Landraub an Christen und Unterdrückung von Protesten durch kurdischen Barzani-Clan im Nordirak

    Jahrelange, öffentlich bekannte Repression gegen eigene christliche Bevölkerung durch das Barzani-Regime wirft einige Fragen an die Bundesregierung auf
    Kurdische Sicherheitskräfte des Geheimdienstes Asayish blockierten am 13. April 2016 Strassen um zu verhindern, dass die ansässige christliche Bevölkerung in die Landeshauptstadt der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak, Erbil, reist. Niemand durfte passieren, die Ortschaften verlassen. Betroffen waren alle Christen, keiner konnte an diesem Tag zur Arbeit gelangen oder andere Dinge erledigen.
    Die Regierung von Masud Barzani versuchte mit dieser ungesetzmässigen Gewaltmassnahme eine Demonstration der Assyrier und anderer christlichen Glaubensrichtungen wie die chaldäische vor dem Parlamentsgebäude zu verhindern. Das Ziel der geplanten Protestaktion war es, den schleichenden Landraub durch Bebauung mit Häusern, die Inbesitznahme von Grundstücken, das Halten von Viehherden durch Barzanis Gefolgsleute im Nahla-Tal und anderen Gebieten zu beenden und rückgängig zu machen. Das Nahla-Tal ist eine Region in den Provinzen Nineveh und Dohuk nörlich der Nineveh-Ebene im Nordirak und wird grösstenteils von Assyriern bewohnt……….
    Human Rights Watch hat am 22.April diesen Jahres zu dem Landraub einen Bericht veröffentlicht, in dem einige konkrete Beispiele genannt werden.
    In den Vereinigten Staaten von Amerika nahm U.S.-Senator John McCain Partei und richtete am 22.Mai einen Brief an Masud Barzani. Hier die Kopie des Orginals.
    In mehreren Städten Europas kam es am 28.Mai 2016 zu Demonstrationen der betroffenen Gruppen, so in Schweden in den Städten Stockholm und Göteborg – und in Deutschland in Gütersloh.
    Deutschland und viele andere Länder unterstützen die Regierung Barzani mit immensen finanziellen und militärischen Mitteln. Die Bundeswehr räumte ein, dass ein Teil der deutschen Waffen vor Ort verschwinden.
    ……………………………..
    Tayyip Erdogan, mit dem Barzani einen 50-Jahre-Deal über die Ausbeutung der lukrativen Öl-Felder im irakischen Kurdistan abschließt. Am 27. August 2014 treffen bereits die ersten Bundeswehr-Soldaten bei Barzani in Erbil ein, unter Ignorierung des ins „Sommerloch“ gefallenen Bundestages und in Absprache mit dem Auswärtigen Amt (Außenministerium) von Frank-Walter Steinmeier.……………………………
    Mehr lesen


    0 0


    Justice and economy, Albania listed among 20 most problematic countries

    Salih Berisha, Tropoja Neanderthaler
    Salih Berisha, Tropoja Neanderthaler: KAS Partner
    Einfach peinlich was die KAS abzieht, 150 Millionen Euro pro Jahr an Geld stiehlt, damit ihre Hofschranzen ein lustiges Leben fuehren koennen und ihre Partner im Ausland. Ganz offiziell wichtigster Partner im korrupten KAS Auslands Kreisen:  Lulzim Basha ist nur eines der Beispiele, welche ganz Offen gegen die Justiz Reform votiert.
    Orginal Nazi Verbrecher Stile des Elmar Brok was sich austoben darf.
    DP: Die Partner der als Verbrecher Organisation KAS, lassen wählen: Der Britische Lord Kanzler M. Gove über den Verbrecher Staat: Albanien
    Justice and economy, Albania listed among 20 most problematic countries
    The European Union expressed their regret for the refusal received by the Democratic Party on the Justice Reform proposition.
    Basha: „No Constitutional competences to international partners“
    ormer US ambassador in Tirana, John Withers
    “Unfortunately, the Albanian leaders, even when they are at the age of Prime Minister Berisha or Lulzim Basha, they lack of this trust. It has a vital importance for Albania to find other leaders, men or women, young or old, from whatever religion or ethnicity, but that have democracy fire is still shining”, Withers” Top-Channel
    Tirana: Yassin Kadi and his twin tower in front of the premier minister
    KAS Programm: mit dem vollkommen korrupten Verbrecher Lulzim Basha, als Kern Programm
    “ Ein Kernelement der Zusammenarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung in Albanien ist die Kooperation mit der Demokratischen Partei, unter Führung des Partaivorsitzenden, Lulzim Basha.“
    KAS-Büro Tirana (Aussensicht)
    Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Tirana, Hauptstadt Albaniens (Aussensicht)
    Sitz der KAS der CDU in Tirana, direkt beim Bin Laden Financier: Yassin Kadi in den Doppel Hochhäusern. Partner von Hunderten von Mördern, Schwer Verbrechern rund um Sokol Olldashi und Fatmir Mediu, was direkt zu Deutschen Ministern führt.

    Fatmir Mediu, Dr. Franz Jung. Agron Duka
    Fatmir Mediu, Dr. Franz Jung. Agron Duka
    Langzeit Gangster Syndidkats Chef der RP: Fatmir Mediu, Dr. Franz Jung und rechts der Super Gangster Agron Duka, dessen Drogen Labore in Albanien eine Legende waren vor 15 Jahren schon und noch länger die Verbindung mit Fatmir Mediu, rund um Sokol Olldashi und Verbrecher aller Art auch der führenden Drogen- Frauen Händler.  40 Clan Namen bis zum Polizei Präsidenten Mörder AdemTahiri in Shiak, welche dort aufgezählt werden.
    In Washington: Verbrecher Organisation der Familie des Lulzim Basha macht wieder eine US Reise mit dem Gangster Fatmir Mediu

    13 Jul 16

    Albanian Democrats Reject US-Backed Judicial Reform

    The role of international experts in screening the candidates for senior posts in the Albanian justice system continues to divide the ruling and opposition parties, and delay agreement on judicial reform. 
    Fatjona Mejdini
    BIRN
    Tirana
     US Assistant Secretary of State Victoria Nuland and the chairman of PD, Lulzim Basha. Photo: LSA
     Three days after the US Assistant Secretary of State, Victoria Nuland, visited Tirana, Albania's opposition Democratic Party has rejected her compromise proposal for the screening and selection of judicial officials as part of planned justice reforms.
    After taking two days to evaluate the proposal that was presented as a chance for the ruling and opposition parties in Albania come together and end the stalemate over the reforms, the Democrats under Lulzim Basha said they did not agree with some of the ideas.
    On Wednesday, as Top Channel TV reported, the Democrats demanded an "ad hoc" political commission of six members to make proposals while another commission of 12 would make the final selection.
    But in the party's draft proposal, the international experts in the "ad hoc" commission of six are only given roles as observers - when the US-backed proposal said they should have a bigger role, filtering the candidates before they can further proceed in the selection process.
    The Democrats' standpoint sets back efforts by US and European Union diplomats to get the squabbling parties in Albania to agree the package of judicial reform.
    After more than two hours of talks behind closed doors with his MPs, Basha said they accepted 95 per cent of Nuland's proposal but still disagreed on the role of international experts in the commission screening candidates for the justice system.
    "We cannot agree on giving constitutional or quasi-constitutional rights to the international monitoring mission," he said.
    "If things go wrong in this mission, who will be responsible - the Prime Minister of Finland or the Swiss one?" Basha asked, although he added that they were open for further negotiations.
    The US ambassador to Tirana, Donald Lu, on Wednesday said that he was disappointed with the Democrats' reaction, while emphasizing that the US proposal was fair and gave the party the same rights as the majority in the process of selecting justice officials.
    Lu considered that the Democrats' stand was not also in accordance with the Venice Commission proposals, although he emphasized that there was still a chance to find a compromise on the proposal.
    Prime Minister Edi Rama on Wednesday accused the opposition of being afraid of international experts having a role in screening judges.
    "They don't want international experts around because they fear their professionalism in the screeing process for judges and prosecutors in Albania. With this refusal, the Democrats just wants to keep the EU and US away from the process," he said.
    Reflecting the importance that the reform has for Albania's integration into the EU, however, Rama invited Basha to another meeting on reform to try to find a solution.
    For 18 months international experts from the EU and US legal missions in Albania have closely collaborated with local counterparts on drafting the judicial reform package.
    Their presence has been welcomed by Albanian political leaders at a time when it is agreed that reforms are needed to detach the justice system from political influence.
    - See more at: http://www.balkaninsight.com/en/article/albanian-democrats-say-no-to-u-s-high-diplomats-over-judicial-reform-07-13-2016#sthash.WFihcFhX.dpuf
    13 Jul 16

    Albanian Democrats Reject US-Backed Judicial Reform

    The role of international experts in screening the candidates for senior posts in the Albanian justice system continues to divide the ruling and opposition parties, and delay agreement on judicial reform. 
    Fatjona Mejdini
    BIRN
    Tirana
     US Assistant Secretary of State Victoria Nuland and the chairman of PD, Lulzim Basha. Photo: LSA
     Three days after the US Assistant Secretary of State, Victoria Nuland, visited Tirana, Albania's opposition Democratic Party has rejected her compromise proposal for the screening and selection of judicial officials as part of planned justice reforms.
    After taking two days to evaluate the proposal that was presented as a chance for the ruling and opposition parties in Albania come together and end the stalemate over the reforms, the Democrats under Lulzim Basha said they did not agree with some of the ideas.
    On Wednesday, as Top Channel TV reported, the Democrats demanded an "ad hoc" political commission of six members to make proposals while another commission of 12 would make the final selection.
    But in the party's draft proposal, the international experts in the "ad hoc" commission of six are only given roles as observers - when the US-backed proposal said they should have a bigger role, filtering the candidates before they can further proceed in the selection process.
    The Democrats' standpoint sets back efforts by US and European Union diplomats to get the squabbling parties in Albania to agree the package of judicial reform.
    After more than two hours of talks behind closed doors with his MPs, Basha said they accepted 95 per cent of Nuland's proposal but still disagreed on the role of international experts in the commission screening candidates for the justice system.
    "We cannot agree on giving constitutional or quasi-constitutional rights to the international monitoring mission," he said.
    "If things go wrong in this mission, who will be responsible - the Prime Minister of Finland or the Swiss one?" Basha asked, although he added that they were open for further negotiations.
    The US ambassador to Tirana, Donald Lu, on Wednesday said that he was disappointed with the Democrats' reaction, while emphasizing that the US proposal was fair and gave the party the same rights as the majority in the process of selecting justice officials.
    Lu considered that the Democrats' stand was not also in accordance with the Venice Commission proposals, although he emphasized that there was still a chance to find a compromise on the proposal.
    Prime Minister Edi Rama on Wednesday accused the opposition of being afraid of international experts having a role in screening judges.
    "They don't want international experts around because they fear their professionalism in the screeing process for judges and prosecutors in Albania. With this refusal, the Democrats just wants to keep the EU and US away from the process," he said.
    Reflecting the importance that the reform has for Albania's integration into the EU, however, Rama invited Basha to another meeting on reform to try to find a solution.
    For 18 months international experts from the EU and US legal missions in Albania have closely collaborated with local counterparts on drafting the judicial reform package.
    Their presence has been welcomed by Albanian political leaders at a time when it is agreed that reforms are needed to detach the justice system from political influence.
    - See more at: http://www.balkaninsight.com/en/article/albanian-democrats-say-no-to-u-s-high-diplomats-over-judicial-reform-07-13-2016#sthash.WFihcFhX.dpuf
    13 Jul 16

    Albanian Democrats Reject US-Backed Judicial Reform

    The role of international experts in screening the candidates for senior posts in the Albanian justice system continues to divide the ruling and opposition parties, and delay agreement on judicial reform. 
    Fatjona Mejdini
    BIRN
    Tirana
     US Assistant Secretary of State Victoria Nuland and the chairman of PD, Lulzim Basha. Photo: LSA
     Three days after the US Assistant Secretary of State, Victoria Nuland, visited Tirana, Albania's opposition Democratic Party has rejected her compromise proposal for the screening and selection of judicial officials as part of planned justice reforms.
    After taking two days to evaluate the proposal that was presented as a chance for the ruling and opposition parties in Albania come together and end the stalemate over the reforms, the Democrats under Lulzim Basha said they did not agree with some of the ideas.
    On Wednesday, as Top Channel TV reported, the Democrats demanded an "ad hoc" political commission of six members to make proposals while another commission of 12 would make the final selection.
    But in the party's draft proposal, the international experts in the "ad hoc" commission of six are only given roles as observers - when the US-backed proposal said they should have a bigger role, filtering the candidates before they can further proceed in the selection process.
    The Democrats' standpoint sets back efforts by US and European Union diplomats to get the squabbling parties in Albania to agree the package of judicial reform.
    After more than two hours of talks behind closed doors with his MPs, Basha said they accepted 95 per cent of Nuland's proposal but still disagreed on the role of international experts in the commission screening candidates for the justice system.
    "We cannot agree on giving constitutional or quasi-constitutional rights to the international monitoring mission," he said.
    "If things go wrong in this mission, who will be responsible - the Prime Minister of Finland or the Swiss one?" Basha asked, although he added that they were open for further negotiations.
    The US ambassador to Tirana, Donald Lu, on Wednesday said that he was disappointed with the Democrats' reaction, while emphasizing that the US proposal was fair and gave the party the same rights as the majority in the process of selecting justice officials.
    Lu considered that the Democrats' stand was not also in accordance with the Venice Commission proposals, although he emphasized that there was still a chance to find a compromise on the proposal.
    Prime Minister Edi Rama on Wednesday accused the opposition of being afraid of international experts having a role in screening judges.
    "They don't want international experts around because they fear their professionalism in the screeing process for judges and prosecutors in Albania. With this refusal, the Democrats just wants to keep the EU and US away from the process," he said.
    Reflecting the importance that the reform has for Albania's integration into the EU, however, Rama invited Basha to another meeting on reform to try to find a solution.
    For 18 months international experts from the EU and US legal missions in Albania have closely collaborated with local counterparts on drafting the judicial reform package.
    Their presence has been welcomed by Albanian political leaders at a time when it is agreed that reforms are needed to detach the justice system from political influence.
    - See more at: http://www.balkaninsight.com/en/article/albanian-democrats-say-no-to-u-s-high-diplomats-over-judicial-reform-07-13-2016#sthash.WFihcFhX.dpuf

    0 0
    0 0

      68 % der Migranten Mafia sind "functional illerate", wo der Deutsche Innenminister nochmal lügt, wenn er nur von 1/3 spricht.

    Im Balkan ist die Stimmung schon lange schlecht gegen die korrupten EU Banden, welche wie die Amerikaner über Leichen gehen. Besonders peinlich wie seit 17 Jahren: Die Spinner des Auswärtigen Amtes, welche Schwulen Partys in Montenegro finanzieren mit Michael Roth.

     Hitler hätte seine Freude:Gauck: Bevölkerung ist das Problem

    Alles also tradionelle Berufs Kriminelle, welcher ihrer Tradition, des Raubes, Diebstahles, der Vergewaltigung nachgehen wollen und immer ist noch keine Afrikaner ausgewiesen, welche über Frankreich nach Deutschland und Köln kamen.

    Bundesinnenminister spricht von einem Drittel nicht zu integrierender Problemfälle

    Lux um Luzifer-Lux - vor 2 Tagen
    Will der Journalist wirklich wissen, auf welcher Basis die Schätzung des Bundesinnenministers beruht? Glaubt der Journalist Jung etwa, dass die geschätzte Zahl zu hoch angesetzt ist? Seinen *youtube*-Kanal hat er immerhin *Jung* & *Naiv* genannt, schon deshalb gibt es diesbezüglich nichts zu wundern. Ich kann mich dem Eindruck nicht erwehren, dass Dr. Dimroth sichtlich bemüht ist, seine Antwort im Rahmen der *political correctness* zu formulieren. Wäre das nicht der Fall gewesen, dann wäre seine Antwort womöglich folgendermaßen ausgefallen. Herr Jung, ich kann ihre Zweifel an der... mehr »
     Brexit ist eine Abstimmung gegen Krieg
    von Freeman am Sonntag, 26. Juni 2016 , unter , | Kommentare (0)
     
    US-Senator Richard H. Black, Veteran des Vietnamkrieg, Rechtsanwalt und Senator für den 13. Distrikt des Bundesstaates Virginia, hat folgendes über den Brexit geschrieben, von mir übersetzt: Brexit ist eine Abstimmung gegen Krieg, gegen das Imperium und gegen die zentrale Diktatur durch Fremde in Brüssel. Bravo Brittanien! Bravo! Vergangene Nacht haben die Briten...
    ................................
    Die Europäische Union hatte gute Absichten, aber keine wurde umgesetzt. Sie hat die nationalen Volkswirtschaften durch die "eine Grösse passt allen" Vorgehensweise völlig verzerrt, was die reichen Nationen gezwungen hat, die mit weniger fiskalischer Verantwortung zu retten. Es hat diese wiederum mit der Verhinderung einer notwendigen Währungsabwertung völlig verarmt. Die EU wurde gegründet, um nationale Konflikte zu vermeiden. Es hat nicht funktioniert. Stattdessen hat sie sich in eine militaristische, aggressive Macht verwandelt, die zusammengearbeitet hat, um Kriege über den Mittleren Osten zu verbreiten; es hat dabei geholfen die NATO von einer Verteidigungsallianz in eine zu verwandelt, die verantwortungslose Aggression bis an die russische Grenze gebracht hat. Es hat die atomare militärische Konfrontation mit Russland riskiert, über relativ belanglose Angelegenheiten in der Ukraine, die ganz bestimmt nicht die Auslösung des III. Weltkrieg rechtfertigen. Die EU hat eine Politik der ethnischen Säuberung angetreten, unter der Verwendung von massiven Wellen an Migration aus Drittweltländern. Neuerdings hat es zahllose Mengen an feindliche junge Männer im Kriegsdienstalter aufgefordert, aus radikal muslimischen Ländern in die EU zu kommen, Männer die voller Hass gegen den Westen angereist sind und mit der Entschlossenheit, die heimische europäische Bevölkerung zu unterwerfen. Am Silvesterabend in Köln, Deutschland haben 1'000 arabische Männer über 800 christliche Frauen sexuell angegriffen, haben kriminelle Gewalt in ein Land gebracht, das vorher wenig Verbrechen irgendeiner Art kannte. Brüssel war unbeeindruckt. Die ethnische Säuberung hatte ihren gewünschten Effekt - zerstörte den ethnischen und religiösen Zusammenhalt....
    Die Europäische Union hatte gute Absichten, aber keine wurde umgesetzt. Sie hat die nationalen Volkswirtschaften durch die "eine Grösse passt allen" Vorgehensweise völlig verzerrt, was die reichen Nationen gezwungen hat, die mit weniger fiskalischer Verantwortung zu retten. Es hat diese wiederum mit der Verhinderung einer notwendigen Währungsabwertung völlig verarmt. ................................
    Die Elite mit ihren Politmarionetten, ihren sogenannten Experten und ihren gekauften Meinungsmachern, lag voll daneben und hat versagt.

    Die NATO ist ein kriminelles Bündniss, was niemand braucht, wie der Balkan, Libyen, Irak, Syrien usw.. zeigte


    0 0

    Alles war vorbereitet, bei einem "false flag" Militaer Putsch.

    3.000 Richter wurden sofort entlassen, 150.000 Lehrer, Hochschul Professoeren und Dozenten erhielten Ausreise Verbot. Ausnahme Zustand fuer 3 Monate.
    Das gesamte sehr gute Schul System wird zerstoert, mit Dorf Deppen der AKP ersetzt und Tausenden von Dumm Kriminellen mit gefaelschten Ausbildung Diplomen.

    Sogar Westliche Buechereien werden zerstoert, was es praktisch noch nie in der Tuerkei gegeben hat.



    Nepotismus des Anatolischen Maulwurfes, mit gefälschten Diplom: Der illegale Türkische Staatspräsident: Recep Erdogan


    In alter Tradition mit den Drogen Kartellen, der Albaner verbunden, finanziert vor 20 Jahren bereits vom Bin Laden Financier: Yassin Kadi

    Als der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan im Zusammenhang mit der Deklaration von "Landesverrat", von einer "Bande sogenannter Akademiker" und "niederträchtigen Typen" sprach, ahnte sie, dass es schlimmer kommen würde.

    Erdogan und die Islam Terroristen: Song: Erdowie, Erdowo, Erdogan | extra 3 | NDR
    USA-Merkel

    Die Terroristen Mafia in Albanien, Kosovo, Mazedonien: Abdyl Latif Saleh in Albanien
    Alles Luege, denn der Ministerpraesident kuendigte wie Erdogan Konsequenzen an, wenn die Russen Bomber ueber Tuerkisches Gebiet fliegen, wobei die Geschaefte mit Terroristen, mit Oel von Bilal Erdogan in Gefahr waren.

    Erdogans Partei: Su-24-Abschuss war Entscheidung des Piloten


    Zum Kurzlink
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (198)

    Die beiden türkischen Kampfpiloten, die im November letzten Jahres einen russischen Bomber abgeschossen haben, sollen in der Türkei verhaftet worden sein. Die Festnahme der Piloten kann zur Intensivierung der türkisch-russischen Beziehungen beitragen, wie der Vize-Vorsitzende der AKP, Yasin Aktay, in einem Sputnik-Interview sagte.
    Die Entscheidung, den russischen Bomber abzuschießen, sei in der Luft getroffen worden. „Eine solche Entscheidung trifft der Pilot. Dabei orientiert er sich an unseren Richtlinien zur Gewaltanwendung“, sagte der Vize-Parteivorsitzende. Eine Luftraumverletzung für 17 Sekunden sei inakzeptabel, sagte Aktay. Doch: „Der Pilot hätte es sich erlauben können, das Flugzeug nicht abzuschießen – etwa, weil er die Folgen nicht abschätzen konnte“, so der Vertreter der türkischen Regierungspartei.

    Dennoch berichten Medien unter Berufung auf Ankaras Oberbürgermeister, dass ein Teilnehmer des Putschversuches der Pilot ist, der die russische Su-24 abgeschossen hatte und zudem Mitglied der Bewegung des Imams Fethullah Gülen ist.
    Albanische Medien, über den Pilot, der im Preveso Tal, einer 100 % Terroristen Region im Balkan, Süd Serbien geboren wurde und auswanderte. Viele Terroristen wurden dort von den Amerikaner angeheuert und auch 2001 in Mazedonien für Terror Aktionen benutzt und eingesetzt. http://www.preshevajone.com/piloti-shqiptar-nga-presheva-ishte-ai-qe-goditi-aeroplanin-rus/
    Yussuf Kurti
    Yussuf Kurti, der Pilot der Türkischen F-16 der die Russen Maschine abschoss
    TRTDeutsch.comvor 16 Stunden
    Kommandant der Armee, General Adem Hudutiund der 2. Stabschef und …


    Mystery of 14 Turkish navy ships 'still missing' after failed coup and a commander who has not been seen in four days

    Stavros Markos um SManalysis - vor 1 Tag
    - *Fourteen navy ships are reportedly missing following the Turkey coup * - *They have failed to return to their ports and could be headed to Greece * - *Commander of the navy Admiral Veysel Kosele also remains missing * By Jennifer Newton for MailOnline Published: 08:48 GMT, 19 July 2016 More than a dozen Turkish navy ships are reportedly still at sea and remain unaccounted for following the botched military coup. The commander of the Turkish navy Admiral Veysel Kosele also remains missing, having been out of contact since Friday evening. It is unclear if he was par... mehr » 
    Erdogan Mob, erschlaegt einen Offizier, ebenso wurden Soldaten geschlagen, gelyncht
     

    0 0

    Gesetze sind seit 25 Jahren nicht implementiert und der korrupte EU Laden der Inkompetenz, lebte gut damit, vor allem rund um Reise und Konferenz Tourismus fuer Kriminelle.

    im April 2015: was zum System wurde, als die EU, das AA und USA zum Korruptions Motor ab Ende 1998 wurden, rund um Privatiserungen und Geldwaesche.
    Capo der Justiz Mafia: Klientel "Sigurime" Gangster: Bujar Nishani - Albania’s Judges Protect Each Other From the Law

     Skandal die Deutsche inkompetende IRZ-Stiftung, eines Betruegers der sich in Deutschland Justiz Minister schimpft: Heiko Maas
    Erst eine klare Erpressung, indem jeder Abgeordnete eine sms erhielt vom US Botschafter Donalt Lu, fuehrte zur Verfassung Aenderung. Deshalb hat Albanien unveraendert einen korrupten Deppen Club von Richtern, Staatsanwaelten, die keine Juristische Kenntnisse haben. Ein Debakel der Inkompetenz in 25 Jahren des Westlichen Demokratie bringens.

    Die kriminelle und korrupten CDU-KAS Parnter mit Lulzim Basha, sabotierten bis zuletzt die Justiz Reform. Man wollte ueber die Richter Bestellung Garantien haben, welche das eigentliche Problem ist.

    Absolute consensus, all 140 MPs vote in favor of Justice ReformAbsolute consensus, all 140 MPs vote in favor of Justice Reform

    New deals that brought consensus on Justice Reform21/07/2016
    New deals that brought consensus on Justice Reform
    The opposition leader, Lulzim Basha, has met for more than eight hours with the Parliament Speaker, Ilir Meta, and the US and EU ambassadors. PM Edi Rama was part of the negotiations, but not present in the meeting. The agreement was reached after difficult negotiations about the way how the Parliament will appoint ten members, five at the Supreme Council of Courts and five at the Supreme Council of Prosecutions. They will be elected by the Parliament, but will first undergo a vetting by the International Monitoring Operation. This is a new criterion that was included in the agreement, because the first draft was for the IMO to vote only the members of the Commission that would make the vetting of others. The vetted members – now without limits from the Chamber of Notaries or the Chamber of Advocates, as it used to - will go to the Commission made of five members, three from the majority and two from the opposition. In this Commission they will be elected based on the recommendations of the IMO, and a consensual list will be created, without votes. This is the variant that was given to Top Channel by the Democratic Party and that has been reached in this agreement. However, this variant is expected to be confirmed officially, because there may be a meeting of the Special Commission for the Justice Reform. After reaching consensus with this list, at the 5-member commission (3+2), this list will be snet in Parliament where it will be voted with 2/3rd of the votes. If the list will not be approved, the members will be elected by lots. Special Justice Reform Commission approves final draft, ready to be voted Knut Fleckenstein spielte noch eine sehr klare Rolle im Spektakel, der Albaner Mafia, was sich Regierung nennt
     

    EU delegation: Parties to respect their commitment

    Albania’s EU delegation has called again for Albania’s leaders to adopt the judicial reform in today’s Plenary Session. Through a statement, the EU says that this is an important day for Albanians, and that the parties should respect their commitment …

    0 0

    25 Jul 16

    Montenegro Ex-President Marovic Faces Prison

    The former president of the now defunct State Union of Serbia and Montenegro, Svetozar Marovic, faces a jail term after admitting guilt in a high-profile graft case linked to his hometown of Budva.
    Dusica Tomovic
    BIRN
    Podgorica
    Svetozar Marovic. Photo: Facebook.
    The ex-president of the former State Union of Serbia and Montenegro, Svetozar Marovic, will appear in court on August 1 after he signed a plea bargain with the special prosecution for organised crime and corruption and agreed to a prison sentence.

    Marovic, aged 61, was accused of being the kingpin of a criminal group in his hometown, the coastal resort of Budva.

    Marovic was released from custody on May 17 after he signed two plea agreements. The court is now expected to decide on Marovic's prison term and on the size of the fine he should pay.

    According to one agreement, which the court will evaluate, Marovic would serve 30 months in prison and pay 50,000 euros to charity.

    Under other deal with the prosecution, Marovic has agreed to an additional sentence of 20 months, to "compensate the state budget" for a fine of 1.1 million euros, and pay another 50,000 euros to charity.

    After five months in detention, Marovic reportedly agreed to reveal where 15 million euros that went missing from the Budva municipality ended up in exchange for a reduced jail term. It is not clear when he will start serving the sentence.

    His lawyers confirmed the plea bargain deal in May but said the agreement with the prosecution excludes an admission that Marovic headed a criminal organisation.

    Begovic said the almost five months that Marovic spent in the Spuz prison near Podgorica had damaged his health.
    Marovic served as speaker of Montenegro’s parliament as well as president and prime minister of Serbia and Montenegro.

    He was arrested on December 16 last year in connection with a long-running corruption case focusing on Budva.

    Many of his relatives have now been either arrested, convicted or accused of corruption and abuse of power in relation to crimes in the resort town.

    His son, Milos, his brother, Dragan, Budva's former deputy mayor, and his aunt, Mirjana, all spent months in custody following their arrests.
    - See more at: http://www.balkaninsight.com/en/article/montenegro-s-ex-president-marovic-faces-prison-sentence-07-21-2016#sthash.SKJ4O0je.dpuf

    0 0


    Das Angela Merkel, einen Dachschaden hat, schreiben schon prominente US Medien, aber die Deutschen Medien sind schon einmalig, inklusive der Erpressungs Methoden, fuer ihren aufgeblaehten Mafioesen Selbst Bedienung Apparat, wo die Schaeuble Tochter ebenso eine wichtige Rolle spielt.

    Der Verfall deutscher Redaktionen - Husch, husch ins Maulkörbchen, Heribert Prantl!


    Zum Kurzlink
    Uli Gellermann
    990761936

    Deutsche Medienkonsumenten sind hart im Nehmen: Sie leben mit konstruierten Feindbildern, die der Wirklichkeit im Wege stehen, sie kennen von ihren Journalisten schwere Wahrnehmungsverluste, sie leben auch mit Nachrichtenverweigerungen, wenn die jeweiligen Neuigkeiten in den Redaktionen nicht erwünscht sind.

    Doch in diesen Tagen erlebt man, rund um die jüngste türkische Diktatur, eine tragische Medien-Krankheit: Die schwere Nato-Blindheit. Das neueste traurige Beispiel ist der einst geschätzte Heribert Prantl von der SÜDDEUTSCHEN. Der schafft es in zwei langen Kommentarspalten über die türkische Despotie weder das Wort Nato noch den Namen Merkel ein einziges Mal zu erwähnen. Obwohl die Türkei als ein geschätzter Partner des westlichen Militärbündnisses gilt und Frau Merkel nicht nur Chefin des Nato-Partners Deutschland ist, sondern auch noch einen schmutzigen Deal mit dem Diktator Erdogan zu laufen hat. „Sein besonderes Augenmerk“, schreibt ein wohlmeinender Autor über Heribert Prantl bei WIKIPEDIA, „richtet sich auf die Schnittlinien von Recht, Moral und Politik.“ Und tatsächlich kannte der ehemalige Richter Prantl, als er noch hautsächlich über Innenpolitik schrieb, mitten in der atlantisch formierten SÜDDEUTSCHEN die Kategorien Recht und Moral.
    Pro und contra Erdoğan: Deutschtürken zunehmend im Clinch
    Was mag das jetzt für eine Moral sein, die gründlich und detailliert die frische Diktatur in der Türkei beschreibt, aber diesen Satz aus der Präambel des NATO-Vertrages nicht zu kennen scheint: „Sie (die Nato-Partner) sind entschlossen, die Freiheit, das gemeinsame Kulturerbe ihrer Völker, gegründet auf die Prinzipien der Demokratie, auf die Freiheit des einzelnen und die Grundsätze des Rechts, sicherzustellen.“ Welches Prinzip der Demokratie wird mit den türkischen Massenverhaftungen gerade durchgesetzt werden? Welcher Rechtsgrundsatz wird mit der Ausschaltung der missliebigen Justiz in der Türkei wohl zur Zeit sichergestellt? Wie erklärt sich die Abschaffung der Pressefreiheit in der Türkei mit der vorgeblichen Entschlossenheit der Nato, für die Freiheit zu kämpfen?
    "Die Türkei ist Teil einer Wertegemeinschaft", erklärt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg ohne zu lachen. "Es ist entscheidend, dass die Türkei — wie alle Alliierten — den vollen Respekt vor der Demokratie und ihren Institutionen sicherstellt. Den Respekt vor der Verfassung, dem Rechtsstaat und den Grundfreiheiten." Brav geben deutsche Medien dieses geheuchelte Glaubensbekenntnis wieder, keiner aus der Wertegemeinschaft qualifiziert den Generalsekretär als Lügner. Obwohl jeder weiß: Dieser Satz ist eine routinierte Verbeugung vor einer Schimäre. Außenminister Frank-Walter Steinmeier kommt der Sache schon näher: "Der Blick auf die Landkarte lehrt uns: Da ist nicht nur Syrien, da ist auch der Irak.“ Nahe dran, denn in den genannten Ländern regieren die US-Kriege, ein alter und ein neuer, die verwaltet werden müssen und vom türkischen Nato-Stützpunkt Incirlik aus sachkundig bestritten werden. Doch nicht nahe genug, da kommt die „Bundeszentrale für politische Bildung“ der strategischen Wahrheit deutlich näher wenn sie schreibt: „Die Türkei liegt an der Schnittstelle von Nahem Osten, Kaukasus und Südosteuropa.“ Von dort aus ist der Iran militärisch zu bedrohen. Von dort aus ist die Meerenge des Bosporus zu kontrollieren, das Schwarze Meer zu sperren und der russischen Konkurrenz das Mittelmeer zu verweigern.
    Mehr zum Thema: Putschversuch in der Türkei
    Als 1980 der dritte Militärputsch in der modernen Türkei mit einer diktatorischen Regierung, geführt vom General Kenan Evren, faktisch bis ins Jahr 1989 andauerte, war weder aus der Bundesrepublik noch vom Nato-Partner USA ein Ton des Protestes zu hören. Im Gegenteil: Die Todesurteile, die Folterungen, die Massenverhaftungen wurden von der totalen Nato-Demokratie geheiligt: Ende 1981 wurde ein türkisch-amerikanischer Verteidigungsrat gegründet, mit dem die USA die Stationierung der „Spezialeinheit Schnelle Eingreiftruppe“ (Rapid Deployment Force) besonders in Ostanatolien vorantrieb. Oder wie es der damalige Berater des Nationalen Sicherheitsrates in den USA dem US-Präsidenten Carter unmittelbar nach dem Putsch brav meldete: „Our boys did it“.
    Ja, sie machten es, die türkischen Jungs. So wie es Erdogan heute macht. Oder, wie es Anthony Skinner, Experte für türkische Innenpolitik und Berater bei der privaten Sicherheitsfirma Verisk Maplecroft, jüngst strahlend der BILD-Zeitung erklärte: „In der türkischen Armee gibt es Tausende Individuen, die nicht an dem Putsch beteiligt waren, und qualifiziert sind, nachzurücken.“ Nur wer die westlichen Geheimdienste beliefert, kann die Nato-Qualität der türkischen Armee so kühl und siegesgewiss beurteilen. Kaum einer der deutschen Redakteure mag für einen einzigen Moment erwägen, dass man über die fatale NATO-Gemeinschaft mal wieder zum Partner einer unverhüllten Diktatur geworden ist. Leute wie Heribert Prantl – er ist Dozent an den Journalistenschulen in Hamburg und München, Mitglied des Ethikrates der Hamburger Akademie für Publizistik und Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland – machen sich durch ihr Schweigen zum Feigenblatt des schmutzigen Merkel-Deals mit der Türkei.
    Dass jene, die schweigend zustimmen, dass deren Geschreibe über Freiheit und Demokratie eben nur Lippenbekenntnisse sind, würden sie jederzeit empört zurückweisen. Husch, husch ins Maulkörbchen, ist die Devise der ach so freien Medien, wenn es um Krieg und Frieden geht.
    Quelle: rationalgalerie.de

    0 0

    Die NATO finanzierte Presse jubelt Alles hoch, auch als Edi Rama die Wahlen in 2013 gewann, was laengst ein kriminelles Desaster ist.

    Die Amerikaner erpressten diese Justiz Reform, mit der Drohung das Alle die nicht dafuer stimmen , auf die Schwarze Liste der Amerikaner kommen, mit Einreise Verbot in die USA.

    Selbst bei dieser Verfassung Aenderung aendert sich Nichts, weil man nicht einmal ein juristische Ausbildung in Albanien hat, man kauft sich Diplome.
    25 Jul 16

    Justice Reforms Mark Radical Break With Albania’s Past

    The reforms passed by parliament last Friday will radically change the way justice is administered in Albania, and hopefully curb corruption and political influence.
    Fatjona Mejdini
    BIRN
    Tirana
    Albanian Parliament after the judicial reform passing. Photo: LSA/Franc Zhurda 
    Changing 46 articles of the constitution, the judicial reform package adopted by Albania’s parliament on Friday is one of the most radical changes in legislation that the country has seen in 25 years.
    In September, parliament is expected to pass seven more organic laws that will open the way for these constitutional changes to be implemented. Others are expected to follow in the next months.
    The Prime Minister, Edi Rama, hailing the reform passed on Friday, called it a tool that will draw “the black smoke out of the palace of injustice”.
    The leader of the opposition Democratic Party, Lulzim Basha, meanwhile deemed it a good omen “for independent justice that will keep the system out of government hands”.
    In a nutshell, the reform aims to end the widespread corruption noted in a series of European Commission progress reports and in polls of the perceptions of Albanian citizens and diminish the influence of politics in justice institutions overall.

    0 0

    Die NATO finanzierte Presse jubelt Alles hoch, auch als Edi Rama die Wahlen in 2013 gewann, was laengst ein kriminelles Desaster ist.

    Die Amerikaner erpressten diese Justiz Reform, mit der Drohung das Alle die nicht dafuer stimmen , auf die Schwarze Liste der Amerikaner kommen, mit Einreise Verbot in die USA.


    Selbst bei dieser Verfassung Aenderung aendert sich Nichts, weil man nicht einmal ein juristische Ausbildung in Albanien hat, man kauft sich Diplome.
    25 Jul 16

    Justice Reforms Mark Radical Break With Albania’s Past
    The reforms passed by parliament last Friday will radically change the way justice is administered in Albania, and hopefully curb corruption and political influence.
    Fatjona Mejdini
    BIRN
    Tirana
    Albanian Parliament after the judicial reform passing. Photo: LSA/Franc Zhurda 
    Changing 46 articles of the constitution, the judicial reform package adopted by Albania’s parliament on Friday is one of the most radical changes in legislation that the country has seen in 25 years.
    In September, parliament is expected to pass seven more organic laws that will open the way for these constitutional changes to be implemented. Others are expected to follow in the next months.
    The Prime Minister, Edi Rama, hailing the reform passed on Friday, called it a tool that will draw “the black smoke out of the palace of injustice”.
    The leader of the opposition Democratic Party, Lulzim Basha, meanwhile deemed it a good omen “for independent justice that will keep the system out of government hands”.
    In a nutshell, the reform aims to end the widespread corruption noted in a series of European Commission progress reports and in polls of the perceptions of Albanian citizens and diminish the influence of politics in justice institutions overall.

    0 0

    26 Jul 16

    New Power Line to Link Albania to Macedonia

    A German bank loan of 50 million euros opens the way for the construction of 126km high voltage 400kV line from Elbasan in Albania to Bitola in Macedonia, designed to integrate the energy trade in the region.
    Fatjona Mejdini
    BIRN
    Tirana
    Illustrative picture by pixabay.com
    Albania's government on Tuesday will sign an agreement for a loan of 50 million euros with the German state-owned development bank KfW, that will open the way for the construction of a high-voltage 400kV interconnection line with Macedonia.
    The project that in Albania will start in Elbasan and will end in Bitola in Macedonia has been mulled for a long time between the two governments.
    The total cost is estimated at 70 million euros. Besides the loan from KfW, funds will come from the Albanian Transmission System Operator, OST, and from the EU.
    Once financial cover for the project is arranged, work in the field is expected to start at the beginning of 2017 and finish in 2018.
    The new energy line with Macedonia comes after Kosovo and Albanbia finished another high-voltage 400kV power line that will enable higher levels of energy exchange between mostly lignite-powered generation capacities in Kosovo and the hydro-generation capacities of Albania.
    Pajtim Bello, chairman of the Supervisory Board of OST, told BIRN that the construction of the line with Macedonia will complete Albania's plan to connect itself with its neighbours by land.
    "After the high inter-connection voltage lines that we built with Montenegro, Greece, and Kosovo, Macedonia is the last one. After that, Albania will finally able to transmit and receive energy from all over the region," he stated.
    Bello said the the project was important in terms of integrating regional systems of electricity, increasing energy security and enabling Albania and Macedonia to develop an energy market.
    The project also creates new energy opportunities for the south of Albania. "We aim to stimulate the Fieri region - a big local energy consuming area - to returning to an energy production region. The interconnection line will enable access for energy production through gas, wind, and sun," he said.
    In December 2015, when the project was first floated at a roundtable of officials of the two countries, the Albanian Energy Minister, Damian Gjiknuri, said the high-voltage line with Macedonia would not only connect up the regional energy market but create opportunities for energy transmission to Italy as well.
    "The line will open up an opportunity for a connection by an underwater cable with Italy and the European Union," he stated.
    - See more at: http://www.balkaninsight.com/en/article/albania-ready-to-start-the-interconnection-line-with-macedonia-07-25-2016#sthash.QGjDaqN4.dpuf

    0 0

    Das friedliche Jugoslawien, wo es den Meisten wesentlich besser ging, als heute in einer Privatisierungs, Korruptions Demokratie mit gekauften Politikern.

    Allgemein bekannt, das der CIA mit erfundenen Terroristen Gruppen, vielen Millionen und Gangstern den Balkan zerstörte, um "Hass" zu sähen.

    Die Ausführungen des Ex-CIA Agenten Robert Baer sind mehr wie deutlich: und US Senator Robert Dule, als Bob Dule bekannt bekannt, Partner von H.F. Genscher war Motor des Völkerechts Verbrchen und für über 100.000 Tode im Ex-Jugoslawien.


    "Die Jugoslawen wollten den Krieg nicht"



    Es war ein Fest für den Frieden: Am 28. Juli 1991 protestierten Tausende bei einem Konzert in Sarajevo gegen den Krieg. Der Autor Danijel Visevic sucht Menschen, die dabei waren und ihre Geschichte erzählen.



    Die USA, genau gesagt: US Senator Bob Dole, bezahlten fuer die Zerstörung von Jugoslawien mit gekauften Kriminellen Politikern

    Können Sie die Politiker im ehemaligen Jugoslawien nennen, welche von der CIA bezahlt wurden? Hans Dietrich Genscher, andere korrupte Deutsche Politiker waren damals schon dabei, als es um die Mord Finanzierung von kriminellen Faschisten und Terroristen ging.

    Natürlich, obwohl das ein delikates Thema ist: auf der CIA-Zahlliste standen Stipe Mesic, Franjo Tudjman, Alija Izetbegovic, sowie viele Berater und Mitglieder der Regierung Jugoslawiens; ferner serbische Generäle, Journalisten und sogar einige Militäreinheiten. Radovan Karadzic stand ebenfalls eine Zeitlang auf der Zahlliste, lehnte aber die weitere Zusammenarbeit ab als er dahinter kam, dass er geopfert werden und ihm die in Bosnien begangenen Kriegsverbrechen angelastet werden sollten.
     Mein Chef, ein ehemaliger US-Senator, betonte wiederholt, dass in Bosnien eine größere Täuschungsaktion abgehen solle. Einen Monat vor dem Völkermord in Srebrenica sagte er mir bereits, dass diese Stadt Schlagzeilen auf der ganzen Welt machen würde und dass wir die Medien darüber informieren sollten. Als ich fragte warum, hieß es: du wirst schon sehen. Die neue bosnische Armee hatte den Befehl, die Zivilbevölkerung und ihre Häuser anzugreifen. Es handelte sich um die Bürger von Srebrenica.
    Schwacher Artikel aus Telepolis, der besser ist unten mit direktem Interview bei Info-Direkt 
     
    Viele Kosovaren sind aber heute noch dankbar für die westliche Intervention von damals.
    Robert Baer: Ich würde eher behaupten, sie waren es. Denn bis heute hat sich die ökonomische Lage nicht verbessert. Die Menschen fliehen doch aus dem Land. Der Staat ist nicht lebensfähig. 
    ..........................
     

    0 0


     Das Kraftwerk "Plomin C" erhält keine EU Kredite, wegen dem Staatlichen Einfluss, nur die Bestechungs und Betrugs Maschine der EU, rund um Bestechungs Firmen erhält Kredite das ist EU Politik, welche Kriminelle Banker und korrupte Politiker übernommen haben. Man lebt von Erpressung und Betrug und viele Millionen wandern in die Taschen der EBRD Banker und Gestalten der EU Commission und von Wolfgang Schäuble.
    EBRD – Mafia, Sir Suma Chakrabarti: Finanzierung von Verbrecher Clans als System

    Ohne jede Kontroller, verschwinden Milliarden in Phantom Projekte, und nur gegen Beteiligung von Bank und Energie Gangster Firmen, erhält man Kredite, wo diese Beteiligungen direkt erpresst werden.



    http://2014.sr-ebrd.com/template/img/logo.png

    Suma Chakrabarti
    SirSuma.jpg

    6th President of European Bank for Reconstruction and Development

    Croatia to drop controversial coal plant project, confirms minister

    The Croatian Minister for Economy, Tomislav Panenić, yesterday confirmed that the 500 MW Plomin C coal plant project has been stopped.
    The announcement comes after months of media reports that the European Commission considers the project to involve incompatible state aid due to the involvement of heavily politicised state electricity company HEP (Hrvatska Elektroprivreda) [1]. This was confirmed by Panenić, who also cited low electricity prices as rendering the project uneconomic.
    The news was welcomed by environmental campaigners who have led a five-year campaign against the project due to its expected climate and health impacts, as well as its high cost.
    "This project has proven to be a major distraction for HEP and the Croatian government and has diverted them away from developing a cost-effective and sustainable energy strategy", said Bernard Ivčić from Zelena akcija/Friends of the Earth Croatia. "We now need to make up for lost time and ensure that Croatia develops a new strategy based on energy efficiency and sustainable renewables."
    "Croatia has excellent but under-used solar and wind potential and we hope to see a rapid turnaround in the fortunes of these resources during the next few years", added Zoran Tomić of Greenpeace Croatia.
    "Plomin C is the latest in a whole series of coal projects being cancelled across Europe and beyond, as renewables become more and more affordable,[2]" said Pippa Gallop of CEE Bankwatch Network. "Governments across the Balkans who are largely ignoring this trend need to start paying attention if they are to avoid being left with a series of expensive mistakes on their hands."

    0 0

    Man muss als Firma ganz schön verrottet und kriminell sein, wenn man trotz Internationaler Verträge, einen neuen Hafen um 50 Meter schmäler baut, keine bezahlte Infrastruktur für Kühl Häuser und einen Fischmarkt errichtet und dann übernimmt die Super Mafia die Kontrolle, klaut den Hafen und bentutz den Hafen als neuen Yachthafen, inklusive Partnerschaften mit der "Sacra Corona Unita" und Nghradeta. Der Hafen wurde deshalb von den Fischern abgelehnt, der zuständige Minister sagt, der Hafen wurde nicht nach Plan gebaut, noch nicht übergeben und nun machen die Ganoven was sie wollen dort. Ca. 10 Millionen $ wurden gestohlen. Das gehört zum Internationalen Betrugs System der Entwicklungs Politik, wo Inkompetende und Berufslose Gestalten das Sagen haben. Millionen Betrug, in Fortsetzung: Minister Mafiosi LSI Edmond Panariti ist vor Ort, das Debakel zusehen mit dem neuen Fischerei Hafen, ohne Kühl Anlagen, Fischmarkt, Verwaltungs Gebäude, Lokal, Reparatur Anlagen zu besichtigen und die 16 Millionen $ sind weg. Krankenhaus Gelder, wurden auch schon in privaten Appartmen Häuser investiert, verschwanden spurlos. Verantwortlich der damalige Transport Minister Sokol Olldashi Ende 2013 eliminiert, Aushänge Schild der Durres "Eliten", wie sich die Dumm Mafia Banden nenne, direkt finanziert vom festgenommenen Dash Gjoka. Realer Betrugs Organisator, Arben Hasanbeliu (Ben Hasani), uralter Verbrecher Adel, mit Dash Gjoka die Motoren des Betruges und der Geldwaesche, mit eigenen Drogen Vertriebsstellen in Mailand und im Raum Durres. Edmond Hasanbelliu, ist Fussball Praesident von TEUTA Durres, Baufirmen Inhaber sowieso vor 20 Jahren schon. Die grossen 3: mit Nard Koka, dem Bruder von Lefter Koka und den Spartak Braho Soehnen. 1997 verkaufte man fuer 500 LEK, die Tickets fuer gestohlene Schiffe nach Italien im Hafen von Durres, und an den Straenden, wobei Ben Hasani und sein "Hotel Florida" noch als zentrale CIA Stelle in einer Villa auf dem Gelaende eine wichtige Rolle auch mit den bewaffneten Amerikaner fuer die verdeckten Operationen auch in Mazedonien wahrnehmen sollte. Die angebliche Ing. Firma: CID Councel Development and Engeering marroco eine Phantom Nummer fuer Betrug, identich, wie im System Weltbank Betrug mit der Deutschen PWT Consult, im Besitz einer Saudi Firma. [caption id="attachment_13133" align="alignnone" width="474"]Strabag Mafia Baufirma, International bekannt Strabag Mafia Baufirma, International bekannt[/caption] Direkt dabei die beruechtigte Betrugs und Bestechungs Baufirma Strabag, eine Phantom Osman LLL, nur zur Geldwaesche und Aufblaehung von Baukosten, denn die Durres Mafia baute ohne Bau Ing. das Projekt in der 2 Haelfte. Da kassiert jeder Transport Minister natuerlich ab, denn die Millionen sind ja wo gelandet. In den Medien wird von einem Betrugs Projekt gesprochen, Millionen zustehlen, man nie dort Fischerei Boote (nur noch 65 Boote gibt es) haben wollte, sondern Yachten, so das Gebäude für Reparaturen, Reparaturen, von Beginn an verhindert wurden, ebenso die genehmigten Hafen Bau Pläne Makulatur waren. Gelder für Betrugs Geschäfte, 500 % und mehr überhöht, sinnlos, stehen von der EBRD zur Verfügung und die Ratten kommen sofort. 6/2015 Erpressung und Betrug im Hafen von Durres und die EU Mafia mit der EIB und EBRD Bank geben neue Kredite Die typischen LSI Ganoven Minister kommen nun, wollen weitere EU Subventionen, für die längst bezahlten Kühl und Reparatur Anlagen, Gebäude wie Lift usw. 3-500 % überhöhte Kosten für Beton und Material sind Standard und im Gegensatz vor 15-20 Jahren, stoppt niemand die Projekte, wenn korrekte Ausgaben, nicht nachgewiesen werden. Stapelweise sind Länder von Mafiösen Consults geflutet worden, besonders auch im Hafen Durres, oder durch Profi Mafiöse eigene Consults der KfW. Aber irgendeinen korrupten EU Beamten, Botschafterin wird man schon finden, der ein Projekt nochmal finanziert, was ebenso Standard ist. Das wird dann in Tradition von über 20 Jahren in den Mafia Yachthafen ohne Genehmigung investiert, welcher direkt am Ablauf der Kanalisation von Durres liegt.* Deshalb die plötzliche illegale Genehmigung. durch Partei Kollegen Edmond Haxhinasto. Das die Fischerei Gesetze keine Bedeutung haben in Albanien, den Fischern sogar unbekannt sind, interessiert die EU Schranzen der Inkomptenz nicht. Vor Repartur Anlagen wären wichtig, welche seit 20 Jahren ebenso überall sabotiert werden. Fischerei Boote benutzen den Hafen, max. für Diesel auftanken, was man normal billiger in Montenegro macht. Fischerei Boote haben einen grossen Wende Kreis, was nun bei dem Betrugs Projekt (50 Meter zu schmall gebauter Fischerei Hafen) zur Ablehnung führt. Das Geld wurde wie immer gestohlen, weil nie Projekte kontrolliert werden. http://www.durreslajm.com/sites/default/files/artikuj/planvendosja%20e%20portit%20te%20peshkimit.jpg Gut für einige Yachten, wie in Shengin, welche billig überwintern wollen, wenn die Sicherheit stimmt. Das Theater mit einem neuen Fischerei Hafen geht in das Jahr 20, wo es trotz vieler Millionen keine Lösung gibt.

    Durrës, Porti i ri i peshkimit, përfundon ndërtimi i skolierës

      Entgegen den Plänen, wurden nur ein 100 Meter (statt 150 Meter) breiter Inneraum geschaffen, wo die Fischer Genossenschaft deshalb den Hafen ablehnt, weil es auch keine Reparatur, noch Kühl Anlagen gibt, ebenso nicht den Fischmarkt. Alles finanzierrt von der Islamischen Bank, jeder Vertrag wurde gebrochen, sogar der einzige Hafen Bau Ingenieur von der Durres Mafia entlassen. im Bau, deutlisch zu sehen, das es keine 150 Meter sind, ebenso sagen alle Fischer und Insider vor Ort, das die Ziele des Hafens Bau mit totalen 16 Millionen $ ignoriert werden, wie in allen anderen Projekten. Vor Regierungs Wechsel, muss moeglichst viel Geld gestohlen werden, in alter Tradition. Neu im Betrugs Geschaeft, rund um den Hafen Durres, ist der Mega Betrug am neuen Fischerei Hafen, der lt. Finanzierung, Plan, eine Innen Breite von 150 Meter hat. Gebaut werden aber nur 100 Meter, wie bewiesen, wo noch neue Fotos eingestellt werden. Wegen der groesseren Wasser Tiefe, einen ueber 100 % hoeherem Aufwand, kann man so viel Geld sparen, oder in diesem Fall betruegen. Die gestohlenen LKW Ladungen, landen direkt fuer die Molen in der Currila fuer die eigenen Lokale, als Meeres Befestigung, ein typisches Land Zeit Modell der Berisha Mafia, das der Staat die illegalen Bauten, wie der Buergemeister mitfinanziert. Die Fischer haben sich laengst von dem Gangster Imperium abgewandt, schreiben einen klaren Brief, das es wie in der Diktatur zugeht. Peshkat DURRES, 2 maj 2013- Puna për ndërtimin e portit të ri të peshkimit po ecën me ritme të shpejta. ..........................
    http://www.durreslajm.com/aktualitet/durr%C3%ABs-porti-i-ri-i-peshkimit-p%C3%ABrfundon-nd%C3%ABrtimi-i-skolier%C3%ABspanaritiMinistri i Bujqësisë, Zhvillimit Rural dhe Administrimit të Ujërave, Edmond Panariti, zhvilloi sot një takim me peshkatarët te Porti i Ri në Durrës. Në një njoftim për media ministria thotë se Panariti i siguroi peshkatarët për mbështetjen e qeverisë përsa i përket plotësimit të kërkesave të tyre dhe për të siguruar kushte të favorshme pune në një nga sektorët me potenciale dhe më të mëdhenj për zhvillimin e ekonomisë. Sipas ministrit, peshkimi i formalizuar lehtëson aksesin e peshkatarëve te subvencionet shtetërore dhe në projektet evropiane kushtuara këtij sektori. Nga ana tjetër, kryetari i Shoqatës së Investitorëve në Sektorin e Peshkimit, Helidon Rruga, i prezantoi Panaritit kërkesat e peshkatarëve: ulja e barrës fiskale për peshkatarët, subvencionimi i naftës e cila përbën 40% të kostos përfundimtare, ndërtimi i kantiereve për riparimin e anijeve të peshkimit dhe mbështetja me politika lehtësuese shtetërore dhe me grante nga projektet ndërkombëtare. Gjatë takimit midis ministrit dhe peshkatarëve u fol edhe për funksionalitetin e portit të ri në dobi të anijeve të peshkimit. http://www.shekulli.com.al/p.php?id=334870 Altes System, wenn Gangster einen Hafen oder Infrastuktur Gelder stehlen. Die Fischerei Vertreter beschweren sich, das die Institutionen nur die Gelder fuer die Fischerei stehlen Intervention der Italiener in 2007, aber Albanische Politiker sind so degeniert und kriminell, das man Alles vergisst! Nur das Tasche füllen ist interessant, wo Behörden als private Einnahme Quelle geführt werden. Italiener fordern einen sofortigen Schutz der Umwelt an den nördlichen Küsten von Durres
    Diebstahl ohne Ende, weil die EU, Weltbank Gangster Partner in jedem Betrugs Projekt ist. 400 Millionen € wurden lt. OLAF Betrugs EU Kommission und der UN Untersuchungen im Kosovo gestohlen.EU-Geheimbericht prangert Korruption im Kosovo an Von Christoph B. Schiltz 18. Dezember 2008, 01:52 Uhr ……….. Doch zwei unabhängige Berichte von EU und Vereinten Nationen (UN) warnen: Korruption und Betrug sind im Kosovo an der Tagesordnung, ein erheblicher Teil der Gelder floss in dunkle Kanäle.………………… Eine gemeinsame Untersuchungsgruppe (ITF) aus der EU-Antibetrugsbehörde Olaf, den Vereinten Nationen und der italienischen Finanzpolizei hat in der Vergangenheit 50 Stichproben gemacht: „Davon gab es in 12 Fällen Hinweise auf kriminelle Machenschaften“, heißt es in dem Geheimbericht der Gruppe, der der WELT vorliegt. In weiteren 27 Fällen wurden „Unregelmäßigkeiten“ und „die Verletzung von UN-Regeln“ festgestellt. Vor allem bei der Verwendung von EU-Geldern im Energiebereich – immerhin mehr als 400 Millionen Euro seit 1999 – wurde offensichtlich betrogen. http://www.welt.de/welt_print/article2895575/EU-Geheimbericht-prangert-Korruption-im-Kosovo-an.htmllVollkommen korrupte Missionen, Hunderte von Konferenzen, für Idioten, welche vollkommen inkomptend sind, aber ebenso vollkommen korrupt.Europäischer Rechnungshof: Ausbildung der afghanischen Polizei durch EUPOL zu teuer und ineffizient ............................... "Ein Drittel der Kosten für die Sicherheit und der Rest für die Leute der EU – solche Missionen gehören dichtgemacht." um 2012, als die Deutsche Diplomatie entgültig bei den Albanern die letzte Glaubwürdigkeit verlor, gerade mit solchen Geschäften. Die Gute Frau, tobt heute für die Betrugs KfW Geschäfte in Albanien herum, musste die Jemen Botschaft schliessen, wo man die selben Unfug mit Banditen Clans nur produzierte. Deutsche haben jede Auslands Politik beendet, stehlen nur noch Gelder, mit Phantom Projekten und wo eigene Consults wie bei der KfW Gelder verschwinden lassen, als Langzeit System der Organisierten Kriminalität.   Vollkommen korrupte Missionen, Hunderte von Konferenzen, für Idioten, welche vollkommen inkomptend sind, aber ebenso vollkommen korrupt.Europäischer Rechnungshof: Ausbildung der afghanischen Polizei durch EUPOL zu teuer und ineffizient ............................... "Ein Drittel der Kosten für die Sicherheit und der Rest für die Leute der EU – solche Missionen gehören dichtgemacht." * die Albaner Mafia in erneuter Aktion, wo es seit 25 Jahren, unzählige Yachthafen Vorgenehmigungen gab, Projekt Genehmigungen, aber bis heute nur einen einzigen privaten Yachthafen in Funktion. Der Fischerei Hafen war der normale Betrug, eines ausl. Kredites, entgegen den Plaenen um 50 zu kurz in der Breite gebaut, so das die Fischer ablehnen dort mangels Wende Moeglichkeit zu Ankern, ebenso mangels Reparatur Gelegenheit, und Kühl Hallen sind immer noch nicht in Betrieb. Ohne Ingenieur gebaut, von kriminellen Idioten rund um Sokol Olldashi. Sogar die Internationalen Verträge wurden für ungültig erklärt, wenn Minister etwas unterschrieben wie das See Abkommen mit Griechenland, ohne Authorisierung. Wenn Unterschriften vollkommen wertlos sind. Ein Yachthafen in der Rruga Taulantia, Projekt Nr. 4, zuletzt schon im Wahlkampf aber vollkommen Anders vorstellt durch Vangjush Dako dem Bürgermeister in 2011. Sokol Olldashi hatte südlich anliegend (am Haupt Hafen) eine grosse Marina genehmigt, ebenso Luft Phantom als Projekt Nr. 3 in 2013. Nr. 1 war ein Versucht eines Betrugs Projekt, mit einem Weltbank Gangster in 2002 mit Lefter Koka, 2001 Wahlkampf an der selben Stelle ein anderes Projekt Nr. 2 von Vangjush Dako usw.. Tradition, Geld zukassieren, für ungültige Unterschriften also. Edmond Haxhinasto, Yacht port Der Nachfolger Edmond Haxhinasta, Skandal Partner der Ilir Meta, vergibt nun eine Lizenz neben dem Fischerei Hafen, für einen Yachthafen ,, an unbekannte Leute eine unbekannte Firma. Wobei die Genehmigung vollkommen wertlos ist, mangels Genehmigung des Bürgermeisters was die erste Zustimmung wäre, und am Schluß kann nur das Counel der Regierung eine Genehmigung erteilen. Die Planung und Projekt Vorstellung nun als Nr. 3 in 13 Jahren, richtige Genehmigungen gab es nie. Aktualitet 29 Shtator 2015 - 17:11 | përditesuar në 17:24 Durrësi tashmë me port jahtesh Haxhinasto firmos marrëveshjen Të tjera rreth shkrimit VIDEO Durrësi do të ketë një port jahtesh. Ministri i Transporteve Edmond Haxhinasto ka firmosur marrëveshjen me kompaninë "Albania Bay Marina", ku pritet që në pjesën veriore të portit të Durrësit të krijohen kushtet për ankorimin e jahteve. Ministri Haxhinasto tha se ky port do të ofrojë më shumë mundësi zhvillimi për turizimin, dhe pritet të ndihmojë edhe punësimin në qytetin e Durrësit. “Një investim i cili do të sjellë zhvillimin e industrisë së turizimit, pas investimeve që janë bërë në porte të ndryshme si ai i Shëngjinit. Do të ndërtohen një sërë objektesh të tjera, të cilat do të ndihmojnë edhe punësimin në qytetin e Durrësit”, - u shpreh Haxhinasto. - See more at: http://shqiptarja.com/Aktualitet/2731/durr-si-tashm--me-port-jahtesh-haxhinasto-firmos-marr-veshjen--318408.html#sthash.My2XvZrB.dpuf andere Medien erwähnen schon das die Genehmigung Nichts wert ist http://www.gazetatema.net/web/2015/09/29/nje-port-jahtesh-dhe-per-durresin/#comment-3901316 Der Wahnsinn, der Betruges von Internationalen Krediten, bei Öffentlichen Projekten hat System. Keine Kanalisation hat noch einen Abfluss ins Meer, EBRD Kredite des Betruges führend. Ao sieht es wie seit Jahren bei Regen aus. Durres vor 90 Jahren, ein Sumpf Loch, wo ein paar Leute lebten. [caption id="attachment_12798" align="alignnone" width="488"]Das Antike Durres. Im Norden die Porto Roman Das Antike Durres. Im Norden die Porto Roman[/caption]  

    0 0

    Ein vollkommen absurdes Urteil, denn in dieser Höhe Haft Strafen zuverhängen ist nach so vielen Jahren absurd, weil es Befehls Empfänger waren. Mord im Normal Fall max. 15 Jahre, vor allem weil es nur die Auftraggeber waren.

    Agentenmord aus niederen Beweggründen

    Drucken
    Deutsches Gericht verurteilt zwei ehemalige jugoslawische Geheimdienstagenten wegen Beteiligung an einem Mord 
    Von HUBERT BEYERLE, 3. August 2016
    Fast genau 33 Jahre nach der Tat hat heute das Oberlandesgericht München die beiden ehemaligen jugoslawischen Geheimdienstfunktionäre Zdravko Mustač und Josip Perković wegen Mordes in Mittäterschaft zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass beide Angeklagte als Mitglieder des ehemaligen kroatischen Sicherheitsdienstes SDS wesentliche Tatbeiträge zur Ermordung des jugoslawischen Staatsangehörigen Stjepan Đureković am 28. Juli 1983 in Wolfratshausen geleistet haben. Nach den Feststellungen des Gerichts hatte der Angeklagte Zdravko Mustač als politischer Leiter des SDS Ende 1982 oder Anfang 1983 den Angeklagten Josip Perković beauftragt, den Mord an Stjepan Đureković zu planen und vorzubereiten. Der Senat unter dem vorsitzenden Richter Manfred Dauster sah es als erwiesen an, dass die Angeklagten heimtückisch und aus niederen Beweggründen gehandelt haben. Ursprünglich, zu Prozessbeginn vor fast zwei Jahren, waren sie nur wegen Beihilfe zum Mord angeklagt worden.
    Die beiden Angeklagten waren erst im April 2014 an die deutschen Behörden ausgeliefert worden. Kroatien war ein halbes Jahr zuvor der Europäischen Union beigetreten, hatte aber beim Thema Auslieferung an andere EU-Länder eine spöttisch „Lex Perkovic“ genannte Sonderregel beschlossen, die den europäischen Haftbefehl bei Verjährung ausgesetzt hatte. Auf Druck von Brüssel und Berlin musste Kroatien das Gesetz aufheben und die beiden ehemaligen Geheimdienstgeneräle ausliefern. Perković hatte im unabhängigen Kroatien der 1990er Jahre hohe Geheimdienstposten inne und verfügte daher über gute Verbindungen, die ihn lange schützten. Damit dürfte der Fall einer der ganz seltenen gewesen sein, in denen ein Gericht über hohe Staatsbeamte eines anderen Landes urteilte, das nicht mehr existiert und dessen Nachfolgestaat sich im Zuge der Europäischen Union zu deren Auslieferung gezwungen sah.
    Rückblende ins Jahr 1983, das Jahr der Tat. Der Exilkroate Stjepan Đureković wird am 28. Juli 1983 in seiner Garage in Wolfratshausen mit sechs Pistolenschüssen und einem Beilhieb umgebracht. Vermutlich waren es drei Auftragskiller, die, wie das Gericht nicht zum ersten Mal als erwiesen ansieht, vom jugoslawischen Geheimdienst, oder genauer, von dessen kroatischer Abteilung SDS, gedungen waren. Es war nur einer in einer ganzen Reihe von Morden an Exilkroaten, es dürften allein in Deutschland etwa 30 gewesen sein. Warum brachte der kroatische Geheimdienst Jugoslawiens im Exil lebende Kroaten wie Đureković um – aus „niederen Beweggründen“?
    Radikalisierung der Exilkroaten
    Dazu muss man noch einmal 40 Jahre zurückgehen. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs flohen viele Anhänger des kroatisch-faschistischen Ustascha-Regimes, eines kurzlebigen Staates von Hitlers Gnaden, nach Südamerika, Australien, Spanien, aber auch nach Deutschland. Seither gab es in diesen Ländern eine aktive kroatische Untergrundbewegung. Ihr Ziel war die Wiedergewinnung der Unabhängigkeit Kroatiens. Sie hatten ihre eigenen Zeitungen, sie verfassten Flugschriften, hielten Versammlungen ab und einige von ihnen griffen auch zu Terroraktionen. Dazu zählten Morde an jugoslawischen Diplomaten, Guerilla-Aktionen in den Bergen Bosniens und Geiselnahmen. Besondere (und in dieser Zeit berechtigte) Angst hatte die jugoslawische Staatsführung davor, dass ein Bombenanschlag in Jugoslawien selbst den Devisenbringer Tourismus verschrecken könnte. 1983 konnten offenbar ganze 42 Sprengsätze an der jugoslawischen Küste unschädlich gemacht werden.
    Đureković selbst war kein Bombenbauer. Er war, bevor er 1982 nach Deutschland auswanderte, in Jugoslawien ein Spitzenmanager im staatlichen Mineralölkonzern INA. Er wusste viel darüber, was schief lief in der jugoslawischen Wirtschaft und vor allem: Er wusste viel über andere Leute an der Spitze Jugoslawiens. Dazu versuchte er sich noch als Buchautor und schrieb Bücher wie: „Ich, Josip Broz-Tito“, eine polemisch-kritische Biografie des Staatschefs und: „Kommunismus: Der große Betrug“.
    Darum wird er heute (vorzugsweise von bayrischen Medien) als „Dissident“ bezeichnet. In der Tat hatte Jugoslawien Dissidenten, etwa Milovan Đilas, ein Regimekritiker montenegrinischer Herkunft, der insgesamt neun Jahre in jugoslawischen Gefängnissen saß. Aber nimmt man andere Opfer (und davon verschont gebliebene) als Maßstab, erscheint unwahrscheinlich, dass ein Dissident in den 1980er Jahren wegen des Druckens von Flugblättern auf einer Druckmaschine in einer Garage ermordet worden wäre. Es muss bei Đureković mehr gewesen sein, was ihn auf die Todesliste der jugoslawischen Agenten kommen ließ.
    Dabei dürfte nicht unwesentlich sein, dass er, wie im Laufe des Verfahrens klar wurde, Informant des Deutschen Bundesnachrichtendienstes BND war. Nach den Informationen, die vor Gericht gezeigt wurden, war er das auch schon zu der Zeit, bevor er Jugoslawien verlassen hatte, also als hoher Industriemanager. In dieser Position hatte er viel strategisch und militärisch relevantes Wissen erworben, was ihn für ausländische Dienste wertvoll machte. „Đureković war ein Spion des BND“, sagt Anto Nobilo, der kroatische Verteidiger Perkovićs. „Die Verteidigung basierte von Anfang an auf der These, dass Đureković wegen seiner Spionagetätigkeit und nicht wegen seiner politischen oder publizistischen Tätigkeit umgebracht wurde“, so Nobilo.
    Zum anderen ist die allgemeine Einschätzung des kroatischen Untergrunds der damaligen Zeit zu sehen. Einige Gruppen, wie die „Kroatische Revolutionäre Bruderschaft“ war als Terrorvereinigung 1968 in Deutschland verboten und danach vom Verfassungsschutz beobachtet und als hochmotiviert und gefährlich eingeschätzt worden.
    So hat auch die Bundesregierung damals den kroatischen Untergrund als potenzielle Bedrohung wahrgenommen. „Es gab eine Sicherheitslage, die uns beunruhigte: Wir haben versucht, unseren Staat zu schützen, aber mit rechtsstaatlichen Mitteln“, sagte der ehemalige Innenminister Gerhart Baum, der vom Gericht als Zeuge geladen worden war (obwohl er 1983 nicht mehr im Amt war). „Ich weiß, dass diese Exilkroaten getötet wurden. Sie sollten getötet werden. Das waren Auftragsmorde, und das auf unserem Staatsgebiet. Dagegen haben wir protestiert.“ Aber es hätte eben auch eine gewisse Rücksichtnahme gegen Tito gegeben (der 1983 schon tot war), weil er von Moskau unabhängig und daher ein politisch wichtiger Gesprächspartner war.
    Zwei Präsidenten einig im Kampf gegen der Terrorismus
    Als wenige Monate nach dem Mord, am 1. Februar 1984, der amtierende jugoslawische Präsident Mika Špiljak, ein Kroate, im Weißen Haus dem US-Präsidenten einen Besuch abstattete, trat Ronald Reagan, nicht bekannt für seine Sensibilität mit kommunistischen Regimen, vor die Presse und erklärte: „Wir haben die Geißel des internationalen Terrorismus besprochen und unsere Absicht unterstrichen, im Kampf gegen ihn zusammen zu arbeiten, wo immer er auftritt und aus welchen Gründen. Die Vereinigten Staaten verurteilen alle terroristischen Angriffe gegen jugoslawische diplomatische Vertreter, und wir werden solche Angriffe auf unserem Territorium nicht dulden.“ Soweit Ronald Reagan.
    Aus jugoslawischer Perspektive kam hinzu, dass sich die kroatischen Exilorganisationen in ihrem Streben nach kroatischer Unabhängigkeit nicht klar von ihren faschistischen Wurzeln abgegrenzt hatten, sich sogar teilweise auf sie und ihre Symbole bezogen. Daher erzeugten sie auf der Seite derjenigen, die im Zweiten Weltkrieg Opfer und Gegner der faschistischen Ustascha waren, Ängste, die von der jugoslawischen Staatsführung leicht genutzt werden konnten. Damals war nicht unbedingt abzusehen, dass eine Wiederkehr des Faschismus in der Form der 1940er Jahre keine unmittelbare Gefahr war. Sehr real aber war die Gefahr, dass der labile Bundesstaat Jugoslawiens zerfallen könnte. Das geschah dann in den 1990er Jahren, als aus dem kroatischen Untergrund eine Unabhängigkeitsbewegung entstand, die 1991 tatsächlich die Unabhängigkeit Kroatiens erreichte. Der Widerstand der serbisch dominierten Staatsführung Jugoslawiens dagegen führte in den nächsten Krieg. 
    In Kroatien selbst herrscht heute die populäre Meinung, dass die „Udbaschi“, also die Geheimdienstleute, benannt nach dem ursprünglichen Namen von Titos Geheimdienst UDBa, bestraft gehören und die Exilkroaten der damaligen Zeit Helden und Vorkämpfer der Unabhängigkeit gewesen seien. In den 1970er und 1980er Jahren aber galten sie als Terroristen oder als deren Wegbereiter.
    Daher erscheint es auch paradox, dass die kroatische Regierung so lange gezögert hat, die beiden Angeklagten auszuliefern. Dahinter steckten zum einen die guten Beziehungen der Angeklagten zu den Polizei- und Justizbehörden. Zum anderen zeigt sich darin die hohe institutionelle und personelle Kontinuität des kroatischen Staates, der sehr vieles, darunter natürlich auch viel Personal des jugoslawischen Vorgängerstaates übernommen hat.
    Wer gab den Auftrag?
    Das Münchner Oberlandesgericht hat die Tatbeteiligung der beiden Angeklagten aufgrund ihrer Funktionen rekonstruiert: Perković war im kroatischen Arm des jugoslawischen Geheimdienst zuständig für die Kroaten in der Emigration. Da der Auftragsmord vom Geheimdienst aus beauftragt worden war, musste er beteiligt gewesen sein. Den Auftrag dazu bekam er wohl von seinem Chef, dem Leiter des kroatischen Geheimdienstarmes, Zdravo Mustač. Aber handelte dieser aus eigenem Antrieb? Oder wer gab ihm den Auftrag? Es könnte eben, mehr oder weniger explizit, der gleiche Mika Špiljak gewesen sein, der sich wenig später mit Ronald Reagan einig ist im Kampf gegen den Terrorismus. Noch immer ist nicht geklärt, wer wirklich den Mordauftrag ausgeführt hat. Wer ihn gegeben hat, scheint für das Gericht geklärt, aber es sind zwei Namen in einer Befehlskette, von der man nicht sicher weiß, wie weit sie reichte,  und die in einem großen Anti-Terrorismus-Konsensumfeld stattfand.
    Der Staatsschutzsenat am OLG sah es als erwiesen an, dass die Angeklagten „heimtückisch und aus niederen Beweggründen“ gehandelt haben. Unter „niederen Beweggründen“ verstehen Juristen insbesondere folgende: Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier, Ausländer- und Rassenhass, Neid, Rache, Ehrenmord. Selbst bei größter Abneigung gegen die Angeklagten kann man ihnen vernünftigerweise keines dieser Motive unterstellen. Wenn sie eine wesentliche Rolle in der Befehlskette gespielt haben, dann nur aus einem Grund: Karrierewillen.
    Es soll einige geben, die aus Karrierewillen manchmal auch Pflichtgenannt  Befehle zum Töten gegeben haben und dennoch allgemein geachtete Personen sind.
    Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Anwalt der Angeklagten Nobilo hat angekündigt, dass er beim Bundesgerichtshof in Revision gehen werde.
     

    0 0

    Peinlich das Rathaus von Himari, welche durch Dummheit und Inkompetenz, ein hoch gefährliches Chaos an den Stränden produzierte. Eine Polizei, die nicht einmal die Boote dort kontrolliert.
    Vor den „Livadhi“ Stränden bei Himari, wird ein Tourist von einem Motor Boot getötet

    Der Russe: Denis Kaiumov, verstarb mit schwersten Verletzungen (Kopf, Wirbelsäule, einen Arm abgetrennt) nachdem dieser Verrückte Gangster, mit einem illegalen Motorboot über ihn in Strand Nähe gefahren ist. Ein Langzeit Problem der Ziegenhirten, die im Sommer an der Küste auftauchen, aber hier handelt es sich um Verbrecher Grösse, Partner im Betrugs Projekt: Porto Albania, ebenso in Kavaje. Denis Kaiumov, aus Petersburg, war mit Frau und Tochter in Himari als Touristen.
    Eine der übelsten Gestalten, eng mit dem 100 % korrupten Transport Ministerium verbunden: System Geldwäsche Mann, welche mit anderen Kosovo Gangster 1997 nach Albanien kamen, Drogen Geschäfte Verteil Stellen aufbauten.
    [caption id=Top Mafia aus dem Kosovo: Fatmir Kuci, Langzeit im Drogen, Waffen, Geldwäsche Geschäft und Parteien Financier und von Salih Berisha: DP, LSI Top Mafia aus dem Kosovo: Fatmir Kuci, Langzeit im Drogen, Waffen, Geldwäsche Geschäft und Parteien Financier und von Salih Berisha: DP, LSI
    Wenn jemand schon zu blöde ist sein Boot richtig zuvertäuen, sollte man sich nicht wundern, das 2 Boote beschlagnahmt wurden, darunter das Täter Boot, ""Black Arrow" mit 3 Moteren a 275 KW, ist also praktisch 1.000 PS was auf ein Super Schmuggler Boot hindeutet. Beide Boote ohne Legale Papiere illegal in Albanien, wobei "Black Arrow", ein Registrierung in Malta hat. Die Kosovo Verbrecher Banden, kauften sich im Bürgerkrieg 1997 in Albanien ein, finanzieren bis heute die Politik Mafia, die Regierungs Mafia und haben Straffreiheit. Haupt Financier vor allem des Capo der Albaner Mafia: Salih Berisha und der DP, der LSI ebenso und PDK Verbrecher Partei im Kosovo.
    [caption id="attachment_18292" align="alignnone" width="300"]Mafia Sport Boot in Himari Mafia Sport Boot in Himari[/caption] [caption id="attachment_18291" align="alignnone" width="300"]Täter Mafia Boot in Himari, 3 Motoren, gefälschte Papiere und illegal in Albanien Täter Mafia Boot in Himari, 3 Motoren, gefälschte Papiere und illegal in Albanien[/caption]
    Direkt aus der Kosovo Mafia, der übelsten Art, welche mit dem Kosovo Krieg nach Oben kam und mit Victory Investment, ihre Geldwäsche Geschäfte treibt.
    Fatmir Kuci, gehört zu den 2. Klassigen Gross Drogen-, Waffen Schmuggler Verbrechern, rund um den Shabani Clan, zu hohen Haft Strafen vor Jahren verurteilt, aber die laufen praktisch heute alle frei herum. Rund um den Visa Skandal der Deutschen Botschaft, der Shabani Clan mit Hekuran Hoxha und Co. *
    Heute mit dem Verbrecher Ministerium: Transport Minister Edmond Haxhinasto /Dashamir Xhiakverbunden, zum Zwecke der Geldwäsche, mit manipulierten Strassenbau Aufträge, im endlosen Tunnel der Albaner rund um Elbasan. Aufgebaut, über den Deutschen Visa Skandal, damals vor über 10 Jahren, wurde die Gruppe in Deutschland, Schweiz, Italien.
    http://news.albania.de/wp-content/uploads/2012/12/hekuran-hoxha-shabani.png

    Fatmir Kuçi was arrested today on manslaughter charges after the day before he hit with a vessel a Russian tourist who was swimming not so far from shore in Livadhi beach, Himara.
    Aktualitet
    04 Gusht 2016 - 09:02 | përditesuar në 13:03
    Një ditë pas goditjes për vdekje të një turisti rus në plazhin e Livadhit, në Himarë, policia ka arrestuar një 44-vjeçar nga Elbasani. Ai është biznesmeni Fatmir Kuçi, pronar i një kompanie të fuqishme ndërtimit, "Victoria Invest" me qendër në Elbasan, e cila ka shtrirë aktivitetin e saj në tre shtete, Shqipëri, Kosovë, Maqedoni. Biznesmeni i fuqishëm dispononte një motorskaf me tre motorë si dhe disa mjete të tjera lundrimi, të cilat u sekuestruan nga policia pasditen e djeshme. Mjetet ishin pa dokumentacionin përkatës. Fatmir Kuçi njihet dhe për lidhjet e tij me Partinë Demokratike dhe kryetarin e saj, Lulzim Basha, teksa figuron të jetë sponsor i disa fushatave elektorale të demokratëve. . Fatmir Kuçi u vu në prangat e Policisë së Vlorës, pasi ditën e djeshme rreth orës 11:00 në zonën bregdetare të quajtur "Livadh" i Himarës, ai ka qenë duke drejtuar mjetin lundrues tip skaf-plastik me mbishkrimin "Black Arrow". Dyshohet se Kuçi ka dëmtuar aksidentalisht turistin rus Denis Kaiumov, i cili ka gjetur vdekjen për shkak të plagëve të marra, në spitalin e Himarës. Policia ka sekuestruar dhe konfiskuar 2 mjete lundruese në përdorim dhe në pronësi të Kuçi-t, mjetin lundrues skaf-plastik me mbishkrimin "Black Arrow", 11.73 m i gjatë dhe 3.20 m i gjërë, me 3 motorë - 275 KF secili si dhe mjetin lundrues motor-deti me emrin "Viktoria-3", pa dokumentacion përkatës. Kapiteneria Durrës: Skafi i regjistruar në MaltëNdërkohë, kapiteneria e Durrësit bëri të ditur për Shqiptarja.com se mjeti lundrues skaf, ishte i regjistruar në Maltë dhe i pajisur me flamur maltez. "Çertifikatat janë lëshuar nga administrata detare malteze. Ai (Kuçi) ka lundruar me mjet të huaj. Çdo turist mund të vijë në Shqipëri me mjet të huaj, mjafton të paraqesë dokumentet. Dokumentet nuk janë lëshuar nga administrata jonë, por ajo malteze", thuhet në reagimin Kapitenerisë Detare, Durrës.   http://shqiptarja.com/aktualitet/
    SKEDAT
    04 Gusht 2016 - 10:11 | përditesuar në 13:10
    Skafisti vrasës po ndërton një port jahtesh në bregun e Kavajës

    Fatmir Kuçi biznesmen i ndërtimit i arrestuar për vrasjen e turistit në HimarëLexo -para 4 ore
    Një ditë pas goditjes për vdekje të një turisti rus në plazhin e Livadhit, në Himarë, policia ka arrestuar një 44-vjeçar nga Elbasani. Ai është biznesmeni Fatmir Kuçi, pronar i një kompanie të fuqishme ndërtimit, ...
    Kompania e ndërtimit, "Victoria Invest" me pronar Fatmir Kuçin i arrestuar për vrasjen në det me skaf të një turisti rus, po ndërton një port jahtesh dhe një kompleks turistik gjigant në Kalanë e Turrës, në Kavajë. http://shqiptarja.com/skedat/2724/kush-eshte-kompania---8203--e-ndertimit-victoria-invest--368984.html
    * Dosja e drogës në Shqipëri Në nëntor të vitit 2011 Arjan Shabani (Xhemali), lindur në Laç dhe banues në Durrës u dënua me 7 vjet e 4 muaj burg, nga 16 vjet që ishte dënuar më parë. Më 11 janar të vitit 2008 Gjykata e Krimeve të Rënda i shpalli fajtorë të tetë të pandehurit për trafik ndërkombëtar narkotikësh. Të pandehurit Muhamed e Blenard Fejzullau, Fatmir Kuçi, Arjan Shabani, Kujtim Popoçi, Arjan Selimi (i ekzekutuar, njihej edhe si Armand Andoni) dhe Petraq Avrami, janë 74 vjet e 6 muaj heqje lirie. Ata u kapën gjatë aksionit “Kompas”, në 2008-ën. Krimet e Rënda argumentuan në vendim, se të pandehurit në bashkëpunim me njëri-tjetrin kishin trafikuar drejt Italisë gjatë viteve 1998-2002 sasi të shumta lëndësh narkotike, ndërsa ishin përgjuar nga autoritetet italiane, të cilët kishin mundur të vinin në pranga pjesën tjetër të grupit që vepronte në këtë shtet. Sipas prokurorisë, të pandehurit në bashkëpunim me njëri-tjetrin trafikonin drejt Italisë sasi të ndryshme narkotikësh, e cila sillej fillimisht nga Turqia në Shqipëri. http://www.voal-online.ch/index.php?mod=article&cat=PERSONAZH&article=44383

    0 0


    • Europa verkaufte Rüstungsgüter für 1,3 Mrd. Euro an Nahen Osten - Waffen landeten oft bei IS
      Die Regierungen der mittel- und osteuropäischen Länder haben in den letzten Jahren eine „beispiellose“ Menge an Waffen und Munition in den Nahen Osten verkauft und damit bewaffnete Konflikte in der Krisenregion angefeuert, enthüllt ein aktueller Bericht des Recherchenetzwerks BIRN. Beleuchtet wird auch "Washingtons Rolle bei der Versorgung von Konfliktgebieten mit europäischen Waffen".
      28.07.2016 17:35 Uhr 
       
       

older | 1 | .... | 23 | 24 | (Page 25) | 26 | 27 | .... | 40 | newer